Richtiges Atmen

Lisa Life 1 Comment

Du bist oft müde und unkonzentriert? Dabei hast du eigentlich genug geschlafen, hast keine Mahlzeit ausgelassen, genug Wasser getrunken und sogar ein wenig Sport gemacht? Vielleicht ist der Grund hierfür ein ganz anderer.

Richtiges Atmen

Damit unser Körper Leistungsfähig ist und auch das Gehirn arbeiten kann benötigt unser Körper nicht nur Licht, Essen, Trinken, ausreichend Schlaf und Bewegung. Nein, er benötigt vorallem auch Sauerstoff! Nun denkt vielleicht der Eine oder Andere: „Natürlich atme ich, ich kann es ja gar nicht unterbinden!“. Natürlich ist das auch richtig, nur die Frage ist: Wie atmest du?

In den Bauch atmen oder doch in die Brust?

Wer regelmäßig Yoga praktiziert kennt sicherlich die Bauchatmung. Hierbei wölbt sich der Bauch leicht nach Außen beim Einatmen und zieht sich wieder nach innen beim Ausatmen. Diese Atmung hilft dabei besonders tief zu atmen und auch die unteren Teile der Lunge mit Luft zu füllen. Wenn „normal“ geatmet wird, so hebt und senkt sich meist nur der Brustkorb. Dies ist kein falsches Atmen, aber eben nicht so ein tiefes Atmen. Und genau hier liegt der Knackpunkt – möchte man tief atmen so empfiehlt sich das Atmen in den Bauch.

Was hat das nun aber alles mit Müdigkeit zu tun?

Nun, wenn man tiefer atmet so füllt sich ein größerer Teil der Lunge mit Luft und somit werden die Zellen im Körper mehr mit Sauerstoff versorgt. Häufig ist Müdigkeit ein Zeichen von Sauerstoffmangel und dies eben hervor gerufen von zu kurzen und nicht ausreichend tiefen Atemzügen.

Achtsamkeit

Natürlich hat das richtige Atmen auch etwas mit Achtsamkeit zu tun. Bekommst du mit wohin du genau atmest? Spürst du, ob dein Atem in den Bauch- oder Brustraum geht? Häufig bemerke ich bei mir selbst, wenn ich unter Stress stehe, dass meine Atmung sehr flach ist und ich nur kurze Atemzüge in den Brustraum mache. Sobald mir das bewusst wird, versuche ich kurz inne zu halten und mehrere tiefe Atemzüge in den Bauchraum zu lenken. Zum einen merke ich sofort, dass die innere Anspannung die der Stress in mir auslöst nachlässt und, dass es richtig gut tut mehrmals wieder tief einzuatmen. Wenn ich es geschafft habe die meiste Zeit des Tages bewusst darauf zu achten, merke ich auch, dass ich weniger müde bin und auf den zweiten Kaffee am Tag verzichten kann. 😉

Comments 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.